Hauptseite | Registrierung | Login

Suche


Einloggen


Vorteilhaft



Habichtspilz

Habichtspilz

Sarcodon imbricatum (L. ex Fr.) Karst.

Habichtspilz - Sarcodon imbricatum (L. ex Fr.) Karst.Der Habichtspilz wird auch Rehpilz genannt. Beide Namen sind gut gewählt, denn sie sind für das Aussehen bezeichnend. Die schuppige Hutoberfläche erinnert nämlich an ein Raubvogelgefieder, die Hutunterseite mit ihren Stacheln an ein Rehfell.

- Merkmale: Hut: Bis über 20 cm breit, jung am Rand eingerollt, später in der Mitte vertieft, mit groben, braunen Schuppen, die die ganze Hutoberfläche bedecken. - Stacheln : Sehr dicht stehend, bis 10 mm lang, zuerst weißlich, später graubraun, brüchig, etwas herablaufend. Stiel: Bis 6 cm lang und bis 2 cm dick, weißlich bis bräunlich. Fleisch: Weißlich, später graubraun, mit würzigem Geruch, bei jungen Exemplaren mild, bei älteren bitter.

- Vorkommen: Im Herbst, besonders in Nadelwäldern, oft in langen Reihen oder Ringen.

- Verwechslung: Es gibt einen ähnlichen, etwas feinschuppigeren Pilz, den ungenießbaren Gallenstacheling, Sarcodon scabrosum Quel., der sehr bitter schmeckt, aber durch den grünlichen Stielfuß oder eine Kostprobe leicht erkennbar ist.

- Verwendung : Nur junge Pilze sind brauchbar, besonders getrocknet als Würze für Suppen und Soßen.




Copyright MyCorp © 2010 | uCoz